Aktuelles
Hinterlassen Sie ein Kommentar

Der Kult der Schädelverformung

Auch wenn viele Eltern entsetzt sind, wenn sie feststellen müssen, dass ihr Kind von der Rückenlage eine lagerungsbedingte Kopfabflachung bekommen hat, so stellen Schädeldeformationen doch eines der erfolgreichsten Schönheitsideale alter Kulturen dar.

 

 

Mangbetu-Mutter mit Säugling, Kongo zwischen 1929 und 1937, Tropenmuseum, Amsterdam, Abb. Wikipedia Schlagwort Schädeldeformation

 

Quer über alle Kontinente, rund um den Erdball, finden sich Spuren von willkürlicher, künstlich vorgenommener Schädelverformungen: von Mittel- und Südamerika, über Afrika, Ägypten und Mesopotamien bis hin zu den Inseln der Südsee.

Um keine allzu großen gesundheitlichen Schäden zu verursachen, mussten derartige Behandlungen in der frühen Kindheit beginnen. So wurden die Köpfe von Babys und Kindern zum Beispiel im Südseeraum und in Afrika durch Bandagierungen oder zum Beispiel in Südamerika durch Bretter mit Scharnieren turmartig verformt. Auch heute werden skurrile Schädeldeformationen von einigen Naturvölkern praktiziert.

Bereits die Neandertaler pflegten diesen Brauch, wie die rund 45.000 Jahre alten Funde, die in einer Höhle im Norden des Irak gemacht wurden, belegen. Möglicherweise lässt dies ein primitives, aber brutales Ritual erkennen, um den Körper zu schmücken. In Ägypten war es vor allem zu Zeiten Echnatons „Mode“, den Kopf von wohl zumeist adligen Personen zu formen, wie beispielsweise die Büsten und Bilder belegen, die seine Frau Nofretete darstellen.

 

 

 

 

 

 

 

Abb. Wikipedia Schlagwort Nofretete

 

Wissenschaftler vermuten, dass hinter den künstlichen Schädeldeformierungen ein Bedürfnis nach äußerlicher Unterscheidbarkeit der Vornehmen und Höhergestellten vom einfachen Volk steht.

Es sind aber nicht nur die „exotischen Wilden“ oder die alten Ägypter, die die Köpfe ihrer Kinder deformierten, sondern auch die Germanen des 1. Jh. übten sich hierin. Doch dies soll Thema eines eigenen Beitrages sein.

 

Jörg Kroes

Quelle:

André Kramer, https://mysteria3000.de/magazin/der-kult-der-schadeldeformationen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4deldeformation

 

 

1416 x 1190