Aktuelles
Hinterlassen Sie ein Kommentar

Babys ab ins eigene Zimmer

Studie belegt: Babys ab ins eigene Zimmer

Wo schlafen Babys am besten? Ist das Familienbett das Non plus Ultra oder schon das eigene Zimmer? So viele Eltern – so viele Meinung.

Eine neue Studie sorgt für Überraschung. Die Wissenschaftlergruppe um Dr. Ian Paul vom Penn State College of Medicine, Pennsylvania veröffentlicht ihre Ergebnisse, die dem widersprechen, was viele Kinderärzte im In- und Ausland empfehlen.

Bis zu einem Jahr sollten Babys auf jeden Fall im Zimmer der Eltern schlafen, da die Nähe der Eltern Geborgenheit vermittelt. Zusätzlich haben Mütter das Gefühl instinktiv zu merken, falls sich an der Atmung Ihres Kindes etwas ändern, so dass hier das Risiko von SIDS (Plötzlicher Kindstot) gesenkt wird.

279 Familien wurden nun in dieser neuen Studie unter die Lupe genommen und hier zeigte sich ein völlig anderes Ergebnis. Babys schlafen etwa am Stück 45 Minuten länger, wenn sie in ihrem eigenen Zimmer ruhen und das schon in den ersten vier Monaten. Bei 9 Monate alten Kindern waren es sogar schon über 1 ½ Stunden.

Paul Ian empfiehlt Babys mit sechs Monaten, also wenn das „SIDS-Alter“ vorüber ist, Kindern einen Schlaf im eigenen Zimmer zu ermöglichen. Auch könnte sich eine „Umsiedlung“ bei Kindern ab etwa 2 Jahren äußerst schwierig gestalten, da sich in diesem Alter Trennungsängste entwickeln und allen Beteiligten den wohl verdienten Schlaf rauben.

Wir warten ab, was die nächste Studie über den Babyschlaf bringt.

© Echte Mamas